Unsere Ziele

Vor dem Start der sozialmedizinischen Nachsorge wird die Art, Schwere und Dauer der Erkrankung und die Indikation zur Nachsorge definiert. Ziel ist es, durch die Unterstützung der Familie, den stationären Aufenthalt in einer Kinderklinik zu verkürzen. Darüber hinaus wird die Familie an ein ambulantes Versorgungsnetzwerk angebunden. Hierzu gehört weiterhin, dass im Einzelfall der Nutzen einer Vorstellung in Spezialambulanzen und Förderprogrammen überprüft wird. Die Familien werden dazu motiviert und können bei der Koordination auf die Hilfe des Nachsorgeteams setzen. 

Insbesondere setzen wir uns zum Ziel, kulturelle und sprachliche Barrieren zu überwinden, die Bedürfnisse aller Familienmitglieder einschließlich der Geschwisterkinder zu berücksichtigen und die Konsequenzen der gesundheitlichen Einschränkungen zu mildern. 

Das Nachsorgeteam möchte eine sektorenübergreifende, effektive, effiziente und interdisziplinäre Versorgung für chronisch kranke Kinder und ihre Familien entwickeln, erproben und implementieren. Das grundlegende Handlungskonzept ist das Care und Case Management. Dies erfolgt nach dem Modell des Bunten Kreises in Augsburg. Darüber hinaus haben wir uns zum Ziel gesetzt, folgende weitere Aspekte des umfassenden Behandlungskonzeptes von StartKlar besonders zu berücksichtigen:
 

  1. Verbesserung der Lebensqualität durch gesellschaftliche Akzeptanz und Integration
  2. Ermöglichung des Austausches zwischen den Betroffenen
  3. Vermittlung und Verständnis für die Sichtweise von Betroffenen
  4. Die besonderen Aspekte verschiedener Patientenkohorten
  5. Berücksichtigung der strukturellen Besonderheiten der Region


Inhaltlich bedeutet dies, dass die Familien von Frühgeborenen und Risikoneugeborenen sowie chronisch kranken Kindern aufgesucht werden, um notwendige Behandlungsmaßnahmen im häuslichen Umfeld zu beginnen. Die Beratung der Familien durch die verschiedenen, am Nachsorgeteam beteiligten Disziplinen erfolgt hierbei auf der Grundlage der aktuellen medizinischen Standards und Leitlinien. Im Fokus steht dabei immer die Förderung der Selbstständigkeit von Eltern und Kind, der Aufbau eines umfassenden Hilfenetzwerk sowie die psychosoziale Unterstützung, um mögliche krankheitsverbundene, familiäre Krisen bereits in der Entstehungsphase zu verhindern.

Wir streben zunächst eine Etablierung als feste Institution in der Neonatologie an. Langfristig soll dieses Versorgungskonzept auch auf andere Fachbereiche und Patientengruppen in der Kinderheilkunde ausgedehnt werden.

Spendenaufruf

Ihre Spende eröffnet uns die Möglichkeit, auf die Bedürfnisse der Frühgeborenen, kranken Neugeborenen und chronisch Kranken Kinder und ihrer Familien abgestimmte Unterstützungsangebote umzusetzen, die über die Leistungen der Krankenkassen hinausgehen und den Kindern eine optimale Unterstützung ihrer Entwicklung ermöglichen.

Wir freuen uns, wenn Sie unsere Arbeit mir Ihrer Spenden unterstützen. Unsere Frühgeborenen und Neugeborenen und ihre Familien werden es Ihnen danken.

Spendenkonto

StartKlar gGmbH
Sparkasse Giessen
IBAN: DE76 5135 0025 0205 0494 86
BIC: SKGIDE5FXXX

Kontakt

StartKlar gGmbH
Sozialmedizinische Nachsorge
Universitätsklinikum Gießen
Rudolf-Buchheim-Straße 8
35392 Gießen

0641 985 421210641 985 42131kontakt(at)startklar-giessen(dot)dewww.startklar-giessen.de